Was bedeutet Direct Search in der Personalberatung?

Übersetzt man den Anglizismus „Direct Search“ ins Deutsche, dann könnte man damit eine bloße direkte Ansprache von Kandidaten beschreiben. Hinter dem Begriff verbirgt sich aber deutlich mehr als das. Im Prinzip geht es darum, erfolgreiche und vielversprechende Kandidaten für den Kunden zu gewinnen, die sich selbst gar nicht aktiv auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung befinden. Sie sind in einer festen Anstellung und denken gar nicht von sich aus an einen Wechsel des Arbeitgebers. Aus der Branche verlautet, sogar hier greife die sagenumwobene 80/20 Regel. D.h. man gewinne rund 80 % der Kandidaten nur über Direct Search. Die Zahlen liegen aber tatsächlich deutlich höher. Nach einer Studie des BDU[1] liegt die Quote bei der Identifikation von Kandidaten durch eine Stellenanzeige bei lediglich 2 %. Hier wurde nicht zwischen digitalen oder analogen Anzeigen differenziert. Mit Direct Search verbindet sich für eine qualitativ ausgerichtete Personalberatung auch immer eine große Verantwortung.  Der Wechsel des Arbeitgebers ist eine weitreichende Entscheidung, die sehr gut bedacht sein will. Soweit die Perspektive der Kandidaten. Und für die suchenden Unternehmen? Ist das Unternehmen in einer angespannten Lage, dann muss ich meinen Personalbedarf so gut und so schnell wie möglich decken. Steckt das Unternehmen selbst in der Situation, dass dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abgeworben werden, dann ist
Direct Search schon eine ganz andere Sache. Für uns Personalberater bedeutet das, immer eine gerade Richtschnur und einen gut geeichten Kompass bei sich zu tragen, damit aus dem Personalberater kein Headhunter wird. Direct Search erfordert Fingerspitzengefühl – sowohl den Kandidaten, als auch den Unternehmen gegenüber. Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung. Diese Veränderung verantwortungsbewusst für alle Beteiligten zu gestalten, ist die Herausforderung für eine Personalberatung, wenn sie langfristig am Markt bestehen will.

[1] BDU Studie: Personalberatung in Deutschland 2016/2017

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.